Navigationslinks überspringen

Lars Reichow

"Freiheit"

Freiheit finden alle dufte und fordern sie ein – mit ausladend pastoraler Geste der Bundespräsident, verbissen und jaulig die FDP. Lars Reichow lässt sich davon wenig beeindrucken und besetzt das große weite Feld der „Freiheit“ einfach für sich selbst. Warum auch nicht? Der Mainzer ist unterhaltsamer als Gauck und sympathischer als Lindner. In seinem neuen Programm wählt er den großen Rundumschlag und pendelt zwischen Weltpolitik und Familienidylle. So imaginiert er etwa ein Gespräch zwischen Angela Merkel und Wladimir Putin, das irgendwo zwischen erschreckender Realität und aberwitziger Durchgeknalltheit angesiedelt ist. Oder er öffnet die Tür zum Ferienwohnmobil, wo alles eng, stickig – und sehr großartig ist. Wenn Freiheit also einen würdigen Gewährsmann benötigt, dann ist das Reichow.
Einziger Nachteil: Der Eintritt ist nicht frei.