Navigationslinks überspringen

Ingo Oschmann

"Schönen Gruß, ich komm zu Fuß!"

Hamburg-Premiere

Ingo Oschmann - Schönen Gruß, ich komm zu Fuß!

Weiterempfehlen Per Mail

zur Künstler-Homepage

nächste Vorstellungen:
Mo, 30.03.2020 20:00 Uhr

Das Beste und Schönste aus 25 Jahren Bühne.

Ingo Oschmanns Jubiläumsprogramm hat es in sich.
25 Jahre und 10 Programme schwer, zeigt dieser Querschnitt seines Schaffens, mit welcher Leichtigkeit er zeitlos durchs Leben geht. Ob Impro, Stand-up, Zaubern oder auch mal mit leisen Tönen: Oschmann schafft es immer wieder aufs Neue, sein Publikum zu begeistern. Abwechslungsreich, warmherzig, offen, persönlich, lustig und intelligent geht er auf sein Publikum ein, ohne verletzend oder langweilig zu sein. Erleben Sie einen Ingo Oschmann mit all seinen Höhepunkten aus 25 Jahren Bühnenprogramm.

Staunen und lachen Sie im Sekundentakt und genießen Sie einen Abend, den Sie garantiert nicht mehr vergessen werden.

Pressestimmen:

„Zwei Stunden entspanntes Lachmuskeltraining mit zauberhaften Stauneffekten und liebenswerten Botschaften für ein harmonisches Miteinander, gewürzt mit mitreißender Alltagskomik - das alles bot Standup-Comedian und Zauberkünstler Ingo Oschmann mit seinem Programm "Schönen Gruß, ich komm zu Fuß" am Sonntag im Flörsheimer Keller. Mit seinen charmant-persönlichen Plaudereien gewann er die Herzen des Publikums von Beginn an.“ Main-Spitze Zeitung

„Ingo Oschmann schafft es gekonnt, auf spontane Einwürfe des Publikums zu reagieren, seine Bühnenauftritte zeichnen sich durch die aktive Beteiligung der Gäste ebenso aus, wie durch die spritzige Mischung aus guter Laune, Witz und doch auch tiefsinnigeren, nachdenklicheren Themen.“ Rhein-Neckar-Zeitung

„Dass ihm der Humor auch nach 25 Jahren voller Bühnenauftritte quer durch Deutschland nicht vergangen ist, hat Ingo Oschmann auch in der Cultura eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Mit seinem aktuellen Programm „Schönen Gruß – ich komm zu Fuß“ zeigt der in Bielefeld geborene Komiker das Beste und Schönste aus seinen 25 Jahren Bühnentätigkeit.„
Rietberger Stadtanzeiger